Förderer der Klangstrolche


Auszeichnung der Klangstrolche
2014
Hamburger Stiftungspreis, 2. Platz
Land der Ideen
2013
2009
Die Jubiläumsinitiative der Körberstiftung
"INVENTIO 2007"
des Deutschen Musikrates und der Stiftung „100 Jahre YAMAHA e.V.“
für innovative musikpädagogische Projekte.

Startseite > Über das Projekt > Musikgartenmethode
Die grundlegende Methode: Musikgarten
Durch musikalische Kinderspiele, Tänze und durch das gemeinsame Singen können die Kinder zusammen mit ihren Eltern ohne Leistungserwartungen ihre eigene Musikalität entdecken. Einfache Instrumente wie Klanghölzer, Glöckchen, Rasseln oder Trommeln führen das Kind in die Welt der Klänge ein. Der "Musikgarten" betont die musikalische Wechselbeziehung zwischen dem Kind und dem Erwachsenen. Wissenschaftliche Studien zeigen, dass Musikgartenkinder einen selbstverständlichen und ungezwungenen Umgang mit Musik haben, sie beherrschen den Grundschlag und den Umgang mit Instrumenten, sie können gleichzeitig Singen und Musizieren, sie können improvisieren und kreativ mit Musik arbeiten und sie haben einen unschätzbar positiven sozialen Vorlauf vor anderen Kindern.

Musikgartenmethode
Das methodische Konzept Musikgarten dient derzeit als Orientierung und eignet sich hervorragend als Entwicklungsgrundlage für den Ausbau weiterer didaktischer Bausteine mit modernen Musikstilen und ethnischem Liedgut. Unsere Klangstrolche - Dore, Mifa, Sola, Tido - lassen sich entsprechend ihrem Alter und ihrem Entwicklungsstand den folgenden vier Phasen der Musikgartenmethode zuordnen:
Musikgarten Babys
Babys von 0 bis 1,5 Jahren
Kursdauer: 30 Minuten
Musik wird von den Babys über die sensitive Körpererfahrung erspürt. Die Bezugsperson trägt, berührt und wiegt das Kind, das so die musikalische und klangliche Umgebung spürt und hört. Die vertraute Stimme der Mutter oder des Vaters wird als angenehme und stimulierende Interaktionserweiterung vom Kind wahrgenommen und die musikalische Sprache in Form von Singen, leisen Geräuschen und Klangerfahrungen als "Brücke" zwischen Eltern und Kind angesehen. Das Kind reagiert mit Bewegungen, Lautäußerungen und Gesichtsausdrücken.
Musikgarten I
Kinder von 1,5 bis 3 Jahren
Kursdauer: 35 Minuten
In diesem Alter nehmen Kinder die klingende Welt um sich herum sensitiv auf - Eindrücke werden geradezu aufgesogen - und imitieren dies. Bereits Bekanntes wird wiederholt und gefestigt, Neues ausprobiert. Einfache motorische Abläufe werden in Tänzen, Bewegungsliedern und der gemeinsamen Aktion zwischen Eltern, Kindern und der Gruppe eingeübt.
Musikgarten II
Kinder im Alter von 3 bis 4,5 Jahren
Kursdauer: 45 Minuten
Kinder ab dem Alter von 3 Jahren nehmen Klänge und Melodien bewusster wahr und eine Wiedererkennung und Nachahmung erfolgt sehr viel spezifischer. Einzelne Aktivitäten wie Bildbetrachtungen und Hörerlebnisse können bereits ohne die Eltern erarbeitet werden und die Kinder machen vermehrt eigene Erfahrungen auf motorischer Ebene. Darüber hinaus wird Gelerntes mit nach Hause genommen und dort weiter ausprobiert. Sprachliche Kommunikation rückt in den Vordergrund und Gespräche zwischen Eltern und Kind finden statt. Kurze dramatische Spiele sind möglich, Kinder nehmen an kleinen Bewegungs- und Tanzspielen teil, wobei sie beim freien Tanzen zwischen bereits bekannten Elementen wählen können.
Musikgarten Klangstrasse
Kinder im Alter von 4,5 bis 6 Jahren
Kursdauer: 45 Minuten
Gemeinsames Singen, Zuhören und Bewegen in Verbindung mit Rhythmussprache stehen hier im Vordergrund. Das Gefühl für das Metrum und für rhythmische Abläufe wird gestärkt. Durch das Singen von Tonsilben wird das innere Hören von Tonbeziehungen und die eigene Intonation gefestigt. In dieser Phase werden erste Grundsteine für Noten- und Rhythmusschrift gelegt und der Weg zum Instrumentalspiel angebahnt.
Mehr zur Musikgartenmethode finden sie auf: www.musikgarten.info

nach oben